Sortie de secours

Sortie de secours

Rettungsschilder stellen einen Teilbereich der bestehenden Sicherheitskennzeichen dar.

news_iso7010_rs

Zusammen mit den Warn-, Verbots-, Brandschutz-, Feuerwehr- und Gebotszeichen sollen Sie für mehr Sicherheit im Notfall sorgen. Rettungsschilder selbst weisen in Piktogrammform auf Notfalleinrichtungen wie beispielsweise Rettungswege, Defibrillatoren, Notruftelefone und Krankentragen hin. Eine klare, gut sichtbare Kennzeichnung der vorhandenen Wege und Hilfsmittel ist der zentrale Punkt.


Vergleich Neu/Alt

Beispiel Rettungswegschild mit Richtungsangabe

Neu: ISO 7010 / SN EN ISO 7010
news_iso7010_rs_iso7010

Alt: DIN BGV A8
news_iso7010_rs_bgva8

Alt: ISO 6309
news_iso7010_rs_iso6309


Kennzeichnung in Treppenhäuser

Personen verlassen in der Regel ein Gebäude über denselben Weg wie sie es betreten haben. Abhängig von der Personenbelegung kann es bei einer notfallmässigen Gebäudeevakuierung zu einem „Personenstau“ kommen. Um dies zu verhindern werden periodisch Evakuierungsübungen durchgeführt.

news_rettungsschilder_treppenhaus

Dank den VKF-Brandschutzrichtlinien verfügen Gebäude über genügend Notausgänge und Nottreppenhäuser um in kurzer Zeit sämtliche Personen rasch und sicher evakuieren zu können. In Gebäuden mit einer hoher Personenbelegung wird das Personal darauf hin geschult, den ihnen zugewiesenen Rettungsweg zu benutzen.

Rettungswegschilder in Treppenhäuser bestätigen einem Flüchtenden sich auf dem richtigen Weg ins Freie zu befinden.

Unsere Empfehlung: Die im Gebäude begonnene Rettungswegkennzeichnung sollte innerhalb eines Treppenhauses ununterbrochen fortgeführt werden, dies bis zum definierten Sammelplatz ausserhalb des Gebäudes. Rettungswegschilder in der Grösse 300 x 150 mm sind für Treppenhäuser ausreichend. Die Erkennungsweite von nachleuchtenden Schildern bei dieser Grösse beträgt 9.75 m (VKF Brandschutzrichtline 2015).

Rettungswegrichtung Treppe abwärts

Rettungsschilder Treppenhaus

Rettungswegrichtung Treppe aufwärts

Rettungsschilder Treppenhaus


FAQ Langnachleuchtende Rettungswegschilder

1. Kann anstelle einer geforderten elektrischen Rettungswegleuchte ein nachleuchtendes Rettungswegschild verwendet werden?

Alle bei der Gebäudeinbetriebnahme und bei Umbauten geforderten elektrischen Rettungswegleuchten dürfen nicht mit nachleuchtenden Rettungswegschildern ersetzt oder anstelle derer verwendet werden. Die Forderungen/Auflagen werden jeweils durch die zuständige kant. Gebäudeversicherung oder Feuerpolizei erlassen.

2. Wo dürfen/sollen nachleuchtende Rettungswegschilder eingesetzt werden?

Gemäss gesetzlicher Verordnung über die Unfallverhütung, VUV, Art. 20 „Fluchtwege“ müssen Verkehrswege, die bei Gefahr als Fluchtweg dienen, u.a. zweckmässig gekennzeichnet werden. Arbeitsplätze, Räume, Gebäude und Betriebsgelände müssen bei Gefahr jederzeit rasch und sicher verlassen werden können.

a)  Bei Vorhandensein von elektrischen Rettungswegleuchten und/oder Notlicht:
Einsatz von langnachleuchtenden Rettungswegschildern in Ergänzung zu den bestehenden elektrischen Rettungswegleuchten um eine ununterbrochene Richtungsorientierung flüchtender Personen zu ermöglichen.

b) Es sind keine elektrischen Rettungswegleuchten und es ist kein Notlicht vorhanden:
In Absprache mit den zuständigen Behörden wie Gebäudeversicherung, Feuerpolizei oder Arbeitsamt, können Notausgangstüren und Fluchtwege mit langnachleuchtenden Rettungswegschildern gekennzeichnet werden.


Online-Shop Rettungsschilder

In unserem Online-Shop finden Sie langnachleuchtende Rettungsschilder und Rettungswegschilder in allen gängigen Varianten.