Leuchtdichte

news_mcd_text

Unsere Standardschilder weisen eine Leuchtdichte von 190 mcd/m2 auf. Dies ist 26% höher als die geforderten 150 mcd/m2 bei Rettungswegschildern.


Nationale Gesetze und Richtlinien über die minimale Leuchtdichte von langnachleuchtenden Produkten
Die Verordung 4 zum Arbeitsgesetz (ArGV 4), Mai 2015
(Harmonisierung VKF-Normen und ArGV4)

verlangt mindestens 150 mcd/m2 bei Rettungswegschildern.

Die VKF Brandschutzvorschriften 2015
verlangen mindestens 150 mcd/m2 bei Rettungswegschildern.

Das “STP Notbeleuchtung” der SLG Fachgruppe Notlicht
verlangt mindestens 150 mcd/m2 bei Rettungswegschildern.

Die NPK 774 Brandschutzeinrichtungen
verlangt mindestens 150 mcd/m2 bei Rettungsweg- und Brandschutzschildern.

Hinweis: Die Nachleuchtqualität oder Leuchtdichte wird in Millicandela pro Quadratmeter angegeben (mcd/m2). Das Messverfahren ist in der international anerkannten Norm DIN 67510-1 definiert.
Folgende Angaben müssen auf dem Produkt angegeben werden (Nachweispflicht): Hersteller, Importeur oder Händler und Messwerte nach DIN 67510-1.
Die jeweiligen Messwerte werden bei Schildern meist in den unteren Rand gedruckt. Bei Produkten wie z. B. Farbsysteme muss der Qualitätsnachweis vom Schilderlieferanten erbracht werden. Dies in Form eines Messprotokolls nach DIN 67510-1.


grafik_mcd_pfade


Gesetze und Richtlinien Flucht- und Rettungswege

Weitere Informationen zu Gesetzen und Richtlinien finden Sie auf Seite 31 in unserem aktuellen Fachkatalog
“Langnachleuchtend – Planen, Liefern und Montieren”.